Physischer Druck

Die Erkennung des physikalischen Drucks wurde auf vier verschiedene technologische Varianten durchgeführt. Alle Varianten bestimmen den physikalischen Druck stufenweise unterteilt in 12 Abstufungen. Die Ausgabe erfolgt hierbei in Echtzeit als Balken am Display des Analysegerätes.

VIBRATION

Durch Absorption des Vibrationsimpulses eines Smartphone wird in diesem Ansatz der physikalische Druck erkannt. Zunächst wird der Vibrationsmotor des Smartphone auf maximaler Stufe aktiviert. Die Erkennung des physikalischen Drucks erfolgt durch Absorption dieser Vibrationsimpulse. Die Absorption wird durch den integrierten Beschleunigungssensor erkannt.

MAGNETISCHES FELD

Die Erkennung des physikalischen Drucks wird in diesem Ansatz durch die Veränderung des magnetischen Feldes um das Smartphone erkannt. Die Berechnung des Drucks erfolgt durch die Analyse der dreidimensionalen Werte des integrierten Magnetsensors. Dieser Sensor liefert für alle drei Dimensionen die Stärke des Magnetfeldes in µT.

Mikrophon

Die Erkennung des physikalischen Drucks erfolgt in diesem Ansatz anhand einer akustischen Tonanalyse. Hierbei wird ein Ton mit einer bestimmten Frequenz über den integrierten Lautsprecher des Mobiltelefons ausgegeben und mit dem integrierten Mikrofon analysiert. Die Erkennung des physikalischen Drucks erfolgt durch das Zuhalten des Mikrofons. 

In der Zwischenzeit wurde das Projekt erfolgreich abgeschlossen. Es ist aber geplant, dass noch gesammeltes Material ausgewertet und publiziert wird.

Weiterlesen

Dieses Jahr wurde die Konferenz Mensch und Computer vom Sonntag, dem 4. bis Mittwoch, den 5. September in Aachen, Deutschland abgehalten.

Weiterlesen

Studenten und Mitarbeiter unserer Universität testeten 2 Prototypen und den handelsüblichen Leap Motion Controller...

Weiterlesen